Backpacking in China: So gelingt der unabhängige Urlaub

Backpacking-Reisen bieten sich vor allem für diejenigen an, die im Urlaub gerne unabhängig sind und andere Länder abseits des Massentourismus und in ihrer Ursprünglichkeit kennenlernen wollen. Ein besonders beliebtes Ziel für Backpacker ist China, denn die einmalige Landschaft und die unverwechselbare Kultur lässt sich am besten auf eigene Faust erkunden. Wer einen solchen Urlaub plant, sollte jedoch unbedingt einige wichtige Dinge beachten.

Nicht einfach ins Blaue: Route festlegen

Backpacking in China

Ein Backpacking-Trip durch China will gut geplant sein. (Bild: olly – Fotolia)

Wer eine Backpacking-Tour durch China plant, sollte sich bereits im Voraus überlegen, welche Regionen er bereisen möchte und welche Routen sich anbieten. Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass sich entlang der gewählten Strecke ausreichend Unterkünfte befinden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann diese bereits im Vorfeld buchen. Da es in China kaum Campingplätze gibt, muss man überwiegend auf Hotels und Pensionen zurückgreifen.

Für unerfahrene Backpacker bietet es sich an, eine Region zu wählen, die nicht weit abgelegen ist. Empfehlenswert sind etwa die Küste von Hongkong und das Gebiet um Shanghai, da die Infrastruktur in diesen Teilen Chinas gut ausgebaut ist. Für Touren in diesen Gegenden sollte man etwa zwei Wochen einplanen. Lohnenswert sind außerdem Backpacking-Touren durch Yantoucun und Quanzhou.

Als Ausgangspunkt wählt man am besten die Hauptstadt des Landes, Peking, denn hier können Urlauber zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Verbotene Stadt bestaunen. Wer möglichst viel sehen möchte, der kann längere Strecken auch mit dem Flugzeug zurücklegen.

Gepäck und Planung: Das muss mit

Bei der Wahl des Rucksacks sollte man darauf achten, dass dieser in etwa ein Fassungsvermögen von 50 Litern hat, jedoch nicht zu groß ist und nicht allzu viel Eigengewicht hat. Außerdem sollte man nur die nötigsten Gegenstände wie Kleidung, Behälter für Essen und Trinkwasser, Besteck und Schlafsack mitnehmen. Nahrungsmittel und weitere Utensilien kauft man am besten vor Ort. Vergessen darf man auf keinen Fall die Landkarte oder alternativ das Smartphone mit Internetzugang und GPS.

Vor allem in den ländlichen Gegenden Chinas kann man sich weder mit Deutsch noch mit Englisch verständigen. Es lohnt sich also, vor der Abreise einige grundlegende chinesische Vokabeln zu lernen und sich mit einem Wörterbuch auszustatten. Das Buchen von Unterkünften oder öffentlichen Verkehrsmitteln erledigt man idealerweise vor dem Urlaub oder während des Trips mithilfe des Smartphones.


Chinesische Grammatik lernen Zur Grammatik
Chinesische Karte / Karte von China Zum Reiseführer